en

Newsroom

for the fast & the curious

Indigo Headhunters zu Besuch auf der 11. Structured FINANCE in Stuttgart

News

von Andreas Krischke

Mehr als 1.700 Teilnehmer aus Banken und Unternehmen versammelten sich Ende November auf der 11. Structured FINANCE in Stuttgart. Die seit Jahren stetig wachsende Anzahl an vertretenden Banken spiegelt das deutliche Interesse der Institute an dem gehobenen und kapitalmarktaffinen deutschen Mittelstand wider. Auffällig war, dass insbesondere die Zahl der ausländischen Banken bei der diesjährigen SF das bis dato höchste Niveau erreichte.

Im Mittelpunkt des alljährlich im Herbst stattfindenden Events standen Erfahrungsberichte, die in gemeinsamen Workshops mit jeweils einem Unternehmensvertreter und einem Finanzdienstleister präsentiert werden. Darüber hinaus wurden aktuelle Themen aus der Finanzierungswelt im Rahmen von On-Stage-Interviews und Plenumsdiskussion debattiert. Der Höhepunkt der Veranstaltung war der Galaabend mit der Verleihung der Auszeichnungen „CFO des Jahres“ und „Treasury des Jahres“.

Insbesondere war zu beobachten, dass die Workshops von Asset Managern, die für Unternehmen alternative Anlagen zum Parken von Liquidität anboten, deutlich mehr Teilnehmer verzeichneten als in den vorangegangen Jahren. Das zeigt deutlich, wie „cash rich“ die deutschen Mittelständler dieser Tage sind.

Die Stimmung bei den Vertretern der Finanzdienstleister war ausgelassen und spätestens nach dem Abendessen schüttelte man bei einem Wein oder Bier die Hände von ehemaligen Kollegen und heutigen Wettbewerbern. Für einen Moment lang wurde der intensive Verdrängungswettbewerb in der deutschen Finanzindustrie beiseitegelassen – nicht zuletzt wegen der optimistischen Aussichten für das kommende Jahr.

Vorheriger ArtikelSommerfeeling Anfang Oktober im Palmengarten Nächster ArtikelDie heißesten Trends in IT in Finance in Deutschland